Große Dünnwalder Karnevals-Gesellschaft 1927 e.V. 
Schön dat du do bes!

Auszeichnung der Extraklasse: Fideles Steckepäd

Das geflügelte Steckenpferd, das von der Symbolfigur der K.G.., dem Hoppeditz, geritten wird, haben wir nach einer Idee von Wilfried Wingensiefen zu einer Sonderauszeichnung erhoben.
Für besonders verdiente Gesellschaftsmitglieder aber auch für Freunde und Förderer ist diese Ehrung gedacht.

Der Hoppeditz ist die Darstellung eines Stadtsoldaten, der mit goldenen Sporen auf einem geflügelten Steckenpferd reitet. Die Autoren der Chronik “70 Jahre Fidele Jonge” versuchten einst eine Deutung dieses Motivs:

"Einen Stadtsoldaten hat es in Dünnwald nie gegeben, dafür aber in Köln. Es zeigt somit die Verbindung der Dünnwalder mit dem Kölner Karneval. Schliesslich wurde Dünnwald 1914 nach Köln eingemeindet. Der Funk, auch der Hoppeditz, ist eine Parodie auf die ehemaligen Kölner Stadtsoldaten, die bis zu Zeiten Napoleons die Kölner Stadtmauern mehr schlecht als recht verteidigt hatten.

Die Dünnwalder wissen jedenfalls, was mit ihrem Funk - dem Hoppeditz - los ist. Sie lassen ihn in ihrem Ehrenzeichen nicht ohne Grund auf einem Pferd reiten. Das vom Hoppeditz gerittene Steckenpferd hat ausserdem noch Flügel und erinnert damit an den Pegasus der griechischen Mythologie oder an die Märchenschätze vieler Kulturen. Unser Ross schwingt sich wie der Dünnwalder Karneval auf zu ungeahnten Höhen. dem "Fidelen Olymp".